politReport.de Parteien-IndexpolitReport.de Parteivorsitzende in den Medien

Ministerpräsidentenranking: Wie Dinosaurier Landespolitik bestimmen

Posted: März 24th, 2010 | Author: Gregor Landwehr | Filed under: Ministerpräsidenten-Ranking | Tags: , , , | 35 Comments »

Das Medienranking der Ministerpräsidenten

  • 1 Roland Koch
    Hessen
    mit 354 aktuellen Erwähnungen
  • 2 2 Peter Müller
    Saarland
    mit 345 aktuellen Erwähnungen
  • 3 Jürgen Rüttgers
    Nordrhein-Westfalen
    mit 325 aktuellen Erwähnungen
  • 4 6 Kurt Beck
    Rheinland-Pfalz
    mit 289 aktuellen Erwähnungen
  • 5 3 Horst Seehofer
    Bayern
    mit 216 aktuellen Erwähnungen
  • 6 1 Klaus Wowereit
    Berlin
    mit 182 aktuellen Erwähnungen
  • 7 Stefan Mappus
    Baden-Württemberg
    mit 157 aktuellen Erwähnungen
  • 8 Christian Wulff
    Niedersachsen
    mit 68 aktuellen Erwähnungen
  • 9 3 Stanislaw Tillich
    Sachsen
    mit 64 aktuellen Erwähnungen
  • 10 2 Matthias Platzeck
    Brandenburg
    mit 62 aktuellen Erwähnungen
  • 11 3 Wolfgang Böhmer
    Sachsen-Anhalt
    mit 43 aktuellen Erwähnungen
  • 12 1 Peter Harry Carstensen
    Schleswig-Holstein
    mit 37 aktuellen Erwähnungen
  • 13 4 Ole von Beust
    Hamburg
    mit 27 aktuellen Erwähnungen
  • 14 1 Erwin Sellering
    Mecklenburg-Vorpommern
    mit 25 aktuellen Erwähnungen
  • 15 2 Christine Lieberknecht
    Thüringen
    mit 13 aktuellen Erwähnungen
  • 16 Jens Böhrnsen
    Bremen
    mit 4 aktuellen Erwähnungen
  • Auswertung vom 09.03.2010 - 16.03.2010, erstellt mit blueReport

Eigentlich erwartet man in diesen Tagen ja einen wahlkämpfenden Ministerpräsidenten wie Jürgen Rüttgers auf den vordersten Plätzen. Doch dieser muss sich mit dem dritten Rang im Ranking zufrieden geben, aufgestiegen auf den zweiten Platz ist der Saarländer Peter Müller. Um den mit den Grünen regierenden ist es sonst eher ruhig, zur Zeit beschäftigt aber ein Untersuchungsausschuss rund um einen Dinosaurierpark die Landespolitik. „Gondwana Park“ heißt der Freizeitpark mit den Urzeittieren. Der wurde vom Landesrechnungshof gerügt, weil er in den nächsten 25 Jahren insgesamt 44 Millionen Euro aus Landesmitteln bekommen sollte und am 31. Januar geschlossen wurde. Jetzt nimmt der Untersuchungsausschuss seine Arbeit auf und bringt den Landesvater in den Medien. Dabei wäre dieser sicher lieber mit seinen „20 Thesen zur Lange der Union im Bund und im Saarland nach dem Superwahljahr 2009“ präsent. Diese werden zwar auch fleißig von CDU-Seiten und Blogs veröffentlicht, zu einer Debatte innerhalb der Partei führten sie bislang allerdings nicht.

Ganz ähnlich wie Peter Müller geht es auch Kurt Beck. Für den ging es sechs Plätze hoch, schuld hier ist auch ein Untersuchungsausschuss. Dieser befasst sich mit der „Nürburgringaffäre.“ Dagegen kommt Beck auch mit Meldungen wie: „Die Glücksspirale tut vielen Projekten und Einrichtungen in Rheinland-Pfalz Gutes“ nicht an, die aufgrund einer Feierstunde in der Staatskanzlei zum 40-jährigen Bestehens der Glücksspirale veröffentlicht wurden.



Demokratiecheck oder Wo sind sind all die Mädchen hin, was ist geschehen?

Posted: März 23rd, 2010 | Author: Anne Straube | Filed under: Allgemeines | Tags: , , , | 19 Comments »

„Das ist Demokratie, das Publikum hat entschieden.“ (Stefan Raab nach der Entscheidung, welcher Song in Oslo aufgeführt wird)

Bald ist wieder Wahltag.
Im Mai sind wieder viele Menschen aufgerufen im Namen der Demokratie ihre Stimme abzugeben. Ihre Stimme für den Kandidaten, der sie überzeugt.
Ja im Mai passiert es wieder: Europa wählt seinen Schlagerstar und NRW seinen Politstar.
Auch junge Frauen zwischen 18 und 25 Jahren sind aufgerufen es zu tun. Allerdings mit verschiedenem Erfolg: Des einen Hauptzielgruppe ist des anderen Problemfeld.
Den größten Erfolg und somit auch den größten Teil der beträchtlichen Einnahmen bringt genau jene Gruppe den Fernsehsendern, die bei der Landtagswahl 2005 unterdurchschnittlich wenig an die Urnen ging - junge Frauen aus sozialschwachen Verhältnissen.

Lena Meyer-Landrut (blau) und die NRW-Wahl (schwarz) im Vergleich

Lena Meyer-Landrut (blau) und die NRW-Wahl (schwarz) im Vergleich

An der medialen Präsenz kann es nicht liegen, die NRW-Wahl ist bereits Monate vor der Wahl präsenter als Stefan Raab und unser Girl für Oslo - Lena Meyer-Landrut.
Ist es also ein Mittel gegen Demokratieverdrossenheit, den Bundestag künftig auch via Telefon-Ted wählen zu können? Oder reicht vielleicht schon das Auslosen eines Autos unter allen (Wahl)-Teilnehmern?
Ein Chauvinist, wer böses dabei denkt.



Nordlichter im Aufwind! Oder doch nicht…?

Posted: März 13th, 2010 | Author: Simone Wagner | Filed under: Allgemeines, Ministerpräsidenten-Ranking | 33 Comments »

Das Medienranking der Ministerpräsidenten

  • 1 2 Roland Koch
    Hessen
    mit 609 aktuellen Erwähnungen
  • 2 1 Horst Seehofer
    Bayern
    mit 567 aktuellen Erwähnungen
  • 3 1 Jürgen Rüttgers
    Nordrhein-Westfalen
    mit 536 aktuellen Erwähnungen
  • 4 Peter Müller
    Saarland
    mit 512 aktuellen Erwähnungen
  • 5 2 Klaus Wowereit
    Berlin
    mit 202 aktuellen Erwähnungen
  • 6 1 Stanislaw Tillich
    Sachsen
    mit 186 aktuellen Erwähnungen
  • 7 1 Stefan Mappus
    Baden-Württemberg
    mit 129 aktuellen Erwähnungen
  • 8 3 Christian Wulff
    Niedersachsen
    mit 109 aktuellen Erwähnungen
  • 9 Ole von Beust
    Hamburg
    mit 102 aktuellen Erwähnungen
  • 10 2 Kurt Beck
    Rheinland-Pfalz
    mit 87 aktuellen Erwähnungen
  • 11 3 Peter Harry Carstensen
    Schleswig-Holstein
    mit 79 aktuellen Erwähnungen
  • 12 2 Matthias Platzeck
    Brandenburg
    mit 55 aktuellen Erwähnungen
  • 13 1 Christine Lieberknecht
    Thüringen
    mit 45 aktuellen Erwähnungen
  • 14 1 Wolfgang Böhmer
    Sachsen-Anhalt
    mit 40 aktuellen Erwähnungen
  • 15 Erwin Sellering
    Mecklenburg-Vorpommern
    mit 20 aktuellen Erwähnungen
  • 16 Jens Böhrnsen
    Bremen
    mit 6 aktuellen Erwähnungen
  • Auswertung vom 02.03.2010 - 09.03.2010, erstellt mit blueReport

Ein Korruptionsverdacht sorgt für Medienpräsenz. Jürgen Rüttgers kann ein Lied davon singen. Die große Aufregung über die Käuflichkeit und den Preis seiner Zeit auf Parteitagen scheint aber schon wieder abzuflauen. Nicht ganz unschuldig daran ist auch der Vorstoß in der Hartz IV Debatte von Hannelore Kraft, der Spitzenkandidatin der SPD in NRW. Das Thema zieht und lenkt aber eben auch von Fehltritten der Gegner ab.
Einem Korruptionsverdacht verdankt auch Peter Harry Carstensen seinen Aufstieg um drei Plätze. Nicht er selbst ist allerdings in den Verdacht des nicht integeren Verhaltens geraten, sondern Ralf Stegner. Gegen den schleswig-holsteinischen SPD-Vorsitzenden wird zur Zeit wegen Betrugs ermittelt. Während seiner Amtszeit als Innenminister saß er zeitgleich auch im Vorstand der HSH-Nordbank. Für diese Tätigkeit soll einiges mehr an Geld geflossen sein, als es mit dem Nebentätigkeitsrecht vereinbar gewesen sein soll. Die HSH-Nordbank ist ohnehin ein schwieriges Thema im nördlichsten aller Bundesländer. Ihre Krise und die damit verbundene Debatte im Land hatten nicht zuletzt zum Scheitern der Koalition aus CDU und SDP geführt. Legendär ist allerdings auch die Feindschaft der beiden Herren Carstensen und Stegner. So erscheint kaum ein Artikel über Ralf Stegner, in dem nicht auch der Ministerpräsident Erwähnung findet.
Eher unspektakulär? Das scheint exemplarisch für die Landespolitiken der vergangenen Woche zu stehen. Selten gab es so wenig Bewegung innerhalb des Rankings. Ebenfalls aufgestiegen um drei Plätze ist Christian Wulff. Absteiger der Woche um jeweils nur 2 Plätze sind Kurt Beck und Matthias Platzeck.