politReport.de Parteien-IndexpolitReport.de Parteivorsitzende in den Medien

Fünf Euro mehr im „Herbst der Entscheidungen“

Posted: September 28th, 2010 | Author: Simone Wagner | Filed under: Kabinetts-Ranking | Tags: , , |

Das Kabinett Medienranking

  • 1 Angela Merkel
    Bundeskanzlerin
    mit 3248 aktuellen Erwähnungen
  • 2 7 Ursula von der Leyen
    Arbeitsministerin
    mit 1541 aktuellen Erwähnungen
  • 3 1 Guido Westerwelle
    Außenminister
    mit 1210 aktuellen Erwähnungen
  • 4 3 Philipp Rösler
    Gesundheitsminister
    mit 1026 aktuellen Erwähnungen
  • 5 Karl-Theodor zu Guttenberg
    Verteidigungsminister
    mit 801 aktuellen Erwähnungen
  • 6 2 Thomas de Maizière
    Innenminister
    mit 757 aktuellen Erwähnungen
  • 7 3 Wolfgang Schäuble
    Finanzminister
    mit 715 aktuellen Erwähnungen
  • 8 5 Norbert Röttgen
    Umweltminister
    mit 638 aktuellen Erwähnungen
  • 9 3 Rainer Brüderle
    Wirtschaftsminister
    mit 633 aktuellen Erwähnungen
  • 10 5 Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
    Justizminsterin
    mit 549 aktuellen Erwähnungen
  • 11 2 Dirk Niebel
    Entwicklungshilfeminister
    mit 510 aktuellen Erwähnungen
  • 12 2 Ilse Aigner
    Landwirtschaftsministerin
    mit 481 aktuellen Erwähnungen
  • 13 2 Kristina Schröder
    Familienministerin
    mit 392 aktuellen Erwähnungen
  • 14 2 Peter Ramsauer
    Verkehrsminister
    mit 243 aktuellen Erwähnungen
  • 15 1 Annette Schavan
    Bildungsministerin
    mit 168 aktuellen Erwähnungen
  • 16 Ronald Pofalla
    Chef des Kanzleramtes
    mit 37 aktuellen Erwähnungen
  • Auswertung vom 19.09.2010 - 26.09.2010, erstellt mit blueReport

Die vergangene Woche endete mit einem politisch aufregenden Wochenende. In Berlin trafen sich 525 SPD-Delegierte zum Sonderparteitag und diskutierten unter dem Slogan “Zunkunftswerkstatt Faires Deutschland” über Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit, Integration und dann irgendwie doch über den Noch-Genossen Sarrazin.
Im Regierungsviertel der Hauptstadt entsprach die Koalition derweilen der Auflage des Bundesverfassungsgerichtes und präsentierte das Ergebnis der Neuberechnung des Regelsatzes für Empfänger des Arbeitslosengeldes II. Für die doch geringer als erwartet ausgefallene Erhöhung um fünf Euro von 359 auf 364 Euro weht der Arbeitsministerin Ursula von der Leyen harsche Kritik entgegen. Ihre Medienpräsenz stieg sprunghaft um sieben Plätze, damit landete sie auf Rang zwei des politReport Medienrankings. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach nennt die Berechnungen politische Trickserei und die SPD fordert weiter die Offenlegung der Berechnungsgrundlage. Die Frage, was denn nun genau fair ist, wird in den verschiedenen Lagern eben sehr unterschiedlich beantwortet.
Die Kanzlerin nennt es den „Herbst der Entscheidungen“ und kann nur hoffen, dass diese Entscheidungen auch durch den Bundesrat gehen, in dem ihre schwarz-gelbe Koalition seit den letzten Landtagswahlen keine Mehrheit mehr hat.

Auch die Pläne des Gesundheitsministeriums sind noch nicht in mediale Vergessenheit geraten. Philipp Rössler findet sich nur einen Platz hinter dem Außenminister Westerwelle ,auf Platz vier, wieder. Das Schlagwort „soziale Kälte“ findet sich zunehmend in der medialen Resonanz.
Zumindest die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke scheint trotz großer Protestaktionen in Vergessenheit zu geraten. Die Medienpräsenz von Wirtschaftsminister Brüderle fällt um drei Plätze, die von Umweltminister Röttgen sogar um fünf Plätze.
Ist das die Taktik der Kanzlerin? Einfach alle kritischen Entscheidungen so schnell hintereinander treffen, dass keine Zeit für langanhaltenden Protest bleibt?



2 Comments on “Fünf Euro mehr im „Herbst der Entscheidungen“”

  1. 1 Jeffery said at 11:22 on Juli 30th, 2014:

    blackfeet@bumblebees.folkston” rel=”nofollow”>.…

    good info!…

  2. 2 Joshua said at 03:10 on Juli 31st, 2014:

    gonzalez@compensating.alain” rel=”nofollow”>.…

    tnx!!…


Leave a Reply