politReport.de Parteien-IndexpolitReport.de Parteivorsitzende in den Medien

Hochgeaignert

Posted: Januar 18th, 2011 | Author: Kilian Froitzhuber | Filed under: Allgemeines | 2 Comments »

Das Kabinetts-Medienranking

  • 1 2 Ilse Aigner
    Landwirtschaftsministerin
    mit 2714 aktuellen Erwähnungen
  • 2 Angela Merkel
    Bundeskanzlerin
    mit 2593 aktuellen Erwähnungen
  • 3 2 Guido Westerwelle
    Außenminister
    mit 1490 aktuellen Erwähnungen
  • 4 1 Karl-Theodor zu Guttenberg
    Verteidigungsminister
    mit 980 aktuellen Erwähnungen
  • 5 4 Peter Ramsauer
    Verkehrsminister
    mit 755 aktuellen Erwähnungen
  • 6 1 Wolfgang Schäuble
    Finanzminister
    mit 679 aktuellen Erwähnungen
  • 7 3 Rainer Brüderle
    Wirtschaftsminister
    mit 672 aktuellen Erwähnungen
  • 8 5 Norbert Röttgen
    Umweltminister
    mit 430 aktuellen Erwähnungen
  • 9 3 Thomas de Maizière
    Innenminister
    mit 318 aktuellen Erwähnungen
  • 10 4 Kristina Schröder
    Familienministerin
    mit 229 aktuellen Erwähnungen
  • 11 1 Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
    Justizminsterin
    mit 193 aktuellen Erwähnungen
  • 12 4 Philipp Rösler
    Gesundheitsminister
    mit 182 aktuellen Erwähnungen
  • 13 7 Ursula von der Leyen
    Arbeitsministerin
    mit 180 aktuellen Erwähnungen
  • 14 1 Annette Schavan
    Bildungsministerin
    mit 164 aktuellen Erwähnungen
  • 15 4 Dirk Niebel
    Entwicklungshilfeminister
    mit 95 aktuellen Erwähnungen
  • 16 Ronald Pofalla
    Chef des Kanzleramtes
    mit 19 aktuellen Erwähnungen
  • Auswertung vom 09.01.2011 - 16.01.2011, erstellt mit blueReport

Das dieswöchige Kabinetts-Medienranking bietet ein Novum: An der Spitze finden wir die Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner. Den Platz an der Sonne konnte sie dank ihres Vabanquespiels zwischen Protegierung der dioxinverarbeitenden Industrie und Verbraucherschutz ergattern.
Die Vizepräsidentin des Landesverbandes Oberbayern im Bund Deutscher Karneval hatte diese Woche wenig zu lachen – wobei einzelnen Medien das Einschlagen auf die Ministerin langsam langweilig zu werden scheint: Ob man Aigners Aktionismus loben oder kritisieren soll, ob man ihr dankbar sein soll, nicht in Aktionismus verfallen zu sein oder Ärger über ihre Untätigkeit angebracht ist, weiß man als Medienkonsument im Moment nicht so genau.

Außer Dioxin scheint diese Woche nicht viel los gewesen zu sein – Angela Merkel und Guido Westerwelle (Rang 2 und 3) verdanken dem Thema einen großen Teil der sie betreffenden Berichterstattung. Für den Außenminister standen ansonsten noch die Themen Sudan, Afghanistan und FDP auf der Agenda, wo er sich jeweils mit Aufständischen auseinandersetzen muss.

Ganz unten im Medienranking findet sich – von Ronald Pofalla mal abgesehen – Dirk Niebel, dessen Reise durch den Jemen und Äthiopien inklusive Zusammentreffen mit dem jemenitischen Staatspräsidenten und dem äthiopischen Premierminister kaum ein Echo fand. Doch Hilfe ist in Sicht: Parteifreund Wolfgang Kubicki erneuerte eine alte FDP-Forderung, wonach das Entwicklungshilfeministerium abgeschafft gehört, und brachte den Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung so wieder in’s Gespräch. Diese Woche wird man sehen, ob der zweite FDP-Entwicklungshilfeminister nach Walter Scheel diese Vorlage verwerten kann.



Wildbad Kreuth - Stuttgart - Berlin

Posted: Januar 6th, 2011 | Author: Simone Wagner | Filed under: Allgemeines, Ministerpräsidenten-Ranking | 35 Comments »

Das Medienranking der Ministerpräsidenten

  • 1 1 Horst Seehofer
    Bayern
    mit 937 aktuellen Erwähnungen
  • 2 1 Peter Müller
    Saarland
    mit 415 aktuellen Erwähnungen
  • 3 1 Stefan Mappus
    Baden-Württemberg
    mit 214 aktuellen Erwähnungen
  • 4 1 Kurt Beck
    Rheinland-Pfalz
    mit 135 aktuellen Erwähnungen
  • 5 1 Klaus Wowereit
    Berlin
    mit 133 aktuellen Erwähnungen
  • 6 1 Hannelore Kraft
    Nordrhein-Westfalen
    mit 126 aktuellen Erwähnungen
  • 7 5 Matthias Platzeck
    Brandenburg
    mit 77 aktuellen Erwähnungen
  • 8 1 Volker Bouffier
    Hessen
    mit 68 aktuellen Erwähnungen
  • 9 1 Christoph Ahlhaus
    Hamburg
    mit 55 aktuellen Erwähnungen
  • 10 3 David McAllister
    Niedersachsen
    mit 54 aktuellen Erwähnungen
  • 11 3 Wolfgang Böhmer
    Sachsen-Anhalt
    mit 51 aktuellen Erwähnungen
  • 12 2 Peter Harry Carstensen
    Schleswig-Holstein
    mit 46 aktuellen Erwähnungen
  • 13 1 Christine Lieberknecht
    Thüringen
    mit 30 aktuellen Erwähnungen
  • 14 2 Jens Böhrnsen
    Bremen
    mit 27 aktuellen Erwähnungen
  • 15 4 Stanislaw Tillich
    Sachsen
    mit 22 aktuellen Erwähnungen
  • 16 7 Erwin Sellering
    Mecklenburg-Vorpommern
    mit 18 aktuellen Erwähnungen
  • Auswertung vom 29.12.2010 - 05.01.2011, erstellt mit blueReport

Die politische Achse verläuft diese Woche von Wildbad Kreuth bis nach Stuttgart und tangiert dabei doch Berlin. Wildbad Kreuth liegt im Herzen von Oberbayern in der Nähe von Rosenheim und beherbergt aktuell die CSU-Spitze zur Klausurtagung.

Horst Seehofer (diese Woche auf Platz 1.) negiert von dort nicht nur das Konkurrenzverhältnis zu Vorzeige-CSUler Guttenberg, sondern leistet auch unerwartete Schützenhilfe für Guido Westerwelle, der heute beim Dreikönigstreffen der FDP in Stuttgart um den Parteivorsitz kämpft und seine Partei auf die kommenden Landtagswahlen einstimmt.
Gewöhnlich steht der bayerische Ministerpräsident nicht im Verdacht, der größte Fan des FDP-Chefs zu sein. Die beiden Männer verbindet auf den ersten Blick nicht viel bis auf eine bisweilen streitbare Politik-Ehe. Aber Scheidung sieht man in der CSU nicht gerne. Vor allem nicht, wenn 2013 der Machterhalt in Gefahr ist. “Die Lage der FDP ist nicht mehr nur Sache der FDP, sondern auch Sache der bürgerlichen Koalition” zitiert der Spiegel Seehofer.

Während also im südlichen Teil der Bundesrepublik schon über die anstehenden Landtagswahlen hinaus gedacht wird, bleibt es um den Wahlkämpfer Christoph Ahlhaus in Hamburg eher ruhig. Am 20. Februar wird in der Hansestadt gewählt. Die SPD liegt in allen aktuellen Umfragen klar vorn. Hat Ahlhaus schon aufgegeben? Seine Medienpräsenz ist für einen Ministerpräsidenten im Wahlkampf jedenfalls außergewöhnlich niedrig. Es geht zwar einen Platz rauf; am Ende reicht es aber doch nur für den 9. Rang.
Heute tritt er in einem TV-Duell gegen seinen politischen Gegner Olaf Scholz an. Übertragen wird die Debatte im Lokalfernsehen und dem Privatradio.