politReport.de Parteien-IndexpolitReport.de Parteivorsitzende in den Medien

Hochgeaignert

Posted: Januar 18th, 2011 | Author: Kilian Froitzhuber | Filed under: Allgemeines | 2 Comments »

Das Kabinetts-Medienranking

  • 1 2 Ilse Aigner
    Landwirtschaftsministerin
    mit 2714 aktuellen Erwähnungen
  • 2 Angela Merkel
    Bundeskanzlerin
    mit 2593 aktuellen Erwähnungen
  • 3 2 Guido Westerwelle
    Außenminister
    mit 1490 aktuellen Erwähnungen
  • 4 1 Karl-Theodor zu Guttenberg
    Verteidigungsminister
    mit 980 aktuellen Erwähnungen
  • 5 4 Peter Ramsauer
    Verkehrsminister
    mit 755 aktuellen Erwähnungen
  • 6 1 Wolfgang Schäuble
    Finanzminister
    mit 679 aktuellen Erwähnungen
  • 7 3 Rainer Brüderle
    Wirtschaftsminister
    mit 672 aktuellen Erwähnungen
  • 8 5 Norbert Röttgen
    Umweltminister
    mit 430 aktuellen Erwähnungen
  • 9 3 Thomas de Maizière
    Innenminister
    mit 318 aktuellen Erwähnungen
  • 10 4 Kristina Schröder
    Familienministerin
    mit 229 aktuellen Erwähnungen
  • 11 1 Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
    Justizminsterin
    mit 193 aktuellen Erwähnungen
  • 12 4 Philipp Rösler
    Gesundheitsminister
    mit 182 aktuellen Erwähnungen
  • 13 7 Ursula von der Leyen
    Arbeitsministerin
    mit 180 aktuellen Erwähnungen
  • 14 1 Annette Schavan
    Bildungsministerin
    mit 164 aktuellen Erwähnungen
  • 15 4 Dirk Niebel
    Entwicklungshilfeminister
    mit 95 aktuellen Erwähnungen
  • 16 Ronald Pofalla
    Chef des Kanzleramtes
    mit 19 aktuellen Erwähnungen
  • Auswertung vom 09.01.2011 - 16.01.2011, erstellt mit blueReport

Das dieswöchige Kabinetts-Medienranking bietet ein Novum: An der Spitze finden wir die Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner. Den Platz an der Sonne konnte sie dank ihres Vabanquespiels zwischen Protegierung der dioxinverarbeitenden Industrie und Verbraucherschutz ergattern.
Die Vizepräsidentin des Landesverbandes Oberbayern im Bund Deutscher Karneval hatte diese Woche wenig zu lachen – wobei einzelnen Medien das Einschlagen auf die Ministerin langsam langweilig zu werden scheint: Ob man Aigners Aktionismus loben oder kritisieren soll, ob man ihr dankbar sein soll, nicht in Aktionismus verfallen zu sein oder Ärger über ihre Untätigkeit angebracht ist, weiß man als Medienkonsument im Moment nicht so genau.

Außer Dioxin scheint diese Woche nicht viel los gewesen zu sein – Angela Merkel und Guido Westerwelle (Rang 2 und 3) verdanken dem Thema einen großen Teil der sie betreffenden Berichterstattung. Für den Außenminister standen ansonsten noch die Themen Sudan, Afghanistan und FDP auf der Agenda, wo er sich jeweils mit Aufständischen auseinandersetzen muss.

Ganz unten im Medienranking findet sich – von Ronald Pofalla mal abgesehen – Dirk Niebel, dessen Reise durch den Jemen und Äthiopien inklusive Zusammentreffen mit dem jemenitischen Staatspräsidenten und dem äthiopischen Premierminister kaum ein Echo fand. Doch Hilfe ist in Sicht: Parteifreund Wolfgang Kubicki erneuerte eine alte FDP-Forderung, wonach das Entwicklungshilfeministerium abgeschafft gehört, und brachte den Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung so wieder in’s Gespräch. Diese Woche wird man sehen, ob der zweite FDP-Entwicklungshilfeminister nach Walter Scheel diese Vorlage verwerten kann.



Sag was, Guido!

Posted: Dezember 14th, 2010 | Author: Kilian Froitzhuber | Filed under: Kabinetts-Ranking | 18 Comments »

Das Kabinett Medienranking

  • 1 Angela Merkel
    Bundeskanzlerin
    mit 2629 aktuellen Erwähnungen
  • 2 2 Norbert Röttgen
    Umweltminister
    mit 1121 aktuellen Erwähnungen
  • 3 1 Guido Westerwelle
    Außenminister
    mit 1109 aktuellen Erwähnungen
  • 4 1 Thomas de Maizière
    Innenminister
    mit 1086 aktuellen Erwähnungen
  • 5 3 Wolfgang Schäuble
    Finanzminister
    mit 1081 aktuellen Erwähnungen
  • 6 Rainer Brüderle
    Wirtschaftsminister
    mit 863 aktuellen Erwähnungen
  • 7 4 Karl-Theodor zu Guttenberg
    Verteidigungsminister
    mit 734 aktuellen Erwähnungen
  • 8 5 Philipp Rösler
    Gesundheitsminister
    mit 538 aktuellen Erwähnungen
  • 9 5 Annette Schavan
    Bildungsministerin
    mit 491 aktuellen Erwähnungen
  • 10 7 Ursula von der Leyen
    Arbeitsministerin
    mit 388 aktuellen Erwähnungen
  • 11 1 Kristina Schröder
    Familienministerin
    mit 383 aktuellen Erwähnungen
  • 12 3 Ilse Aigner
    Landwirtschaftsministerin
    mit 348 aktuellen Erwähnungen
  • 13 4 Peter Ramsauer
    Verkehrsminister
    mit 318 aktuellen Erwähnungen
  • 14 7 Dirk Niebel
    Entwicklungshilfeminister
    mit 212 aktuellen Erwähnungen
  • 15 5 Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
    Justizminsterin
    mit 169 aktuellen Erwähnungen
  • 16 Ronald Pofalla
    Chef des Kanzleramtes
    mit 34 aktuellen Erwähnungen
  • Auswertung vom 05.12.2010 - 12.12.2010, erstellt mit blueReport

Guido Westerwelle. Über mangelnde Medienpräsenz kann sich der Mann nur selten beschweren. Dennoch bescheinigt ihm die Illustrierte “stern”, praktisch nicht mehr statt zu finden und sich in seinen Funktionen als Parteichef und Außenminister nicht gegenüber FDP-Generalsekretär Lindner bzw. der Bundeskanzlerin profilieren zu können.
Für den dritten Rang im dieswöchigen Medienranking reicht es trotzdem - auch wenn, anders als beispielsweise im Februar, sein eigener gestalterischer Anteil deutlich niedriger ist: Prägte er die politische Debatte damals noch, indem er sein Klientel vor der “spätrömischen Dekadenz” der Transferleistungsbezieher warnte, kam ihm diesmal Parteifreund Kubicki mit dem Geschichtsvergleich zuvor und zog gewohnt flott Parallelen zwischen dem Zustand der späten FDP und dem der späten DDR. Die Medien dankens, der Parteichef wird angezählt.

Bei den anderen FDP-Ministern ergibt sich ein gespaltenes Bild: Relativ präsent sind Wirtschaftsminister Brüderle und Gesundheitsminister Philipp Rösler. Dirk Niebel und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger dagegen werden nur noch vom notorischen Ronald Pofalla unterboten, was angesichts der massiven Krise, in der sich ihre Partei befindet, nicht uninteressant ist. Wie der Politikwissenschaftler Jürgen Falter in ähnlichem Zusammenhang sagte: “Es ist eben manchmal interessanter zu beobachten, wer nichts sagt”.
Global gesehen dürfte der Zersetzungsprozess einer deutschen Kleinpartei nicht ganz so wichtig sein. Mit Umweltminister Norbert Röttgen schafft es immerhin ein Minister dank seines eigentlichen Jobs auf die Spitzenposition unterhalb der Kanzlerin. Das Top-Thema “Klimagipfel in Cancún” half ihm dabei.



Mappus wieder an der Spitze

Posted: Dezember 9th, 2010 | Author: Kilian Froitzhuber | Filed under: Ministerpräsidenten-Ranking | 25 Comments »

Das Medienranking der Ministerpräsidenten

  • 1 1 Stefan Mappus
    Baden-Württemberg
    mit 879 aktuellen Erwähnungen
  • 2 1 Peter Müller
    Saarland
    mit 581 aktuellen Erwähnungen
  • 3 3 Kurt Beck
    Rheinland-Pfalz
    mit 346 aktuellen Erwähnungen
  • 4 Horst Seehofer
    Bayern
    mit 310 aktuellen Erwähnungen
  • 5 2 Hannelore Kraft
    Nordrhein-Westfalen
    mit 298 aktuellen Erwähnungen
  • 6 2 Klaus Wowereit
    Berlin
    mit 187 aktuellen Erwähnungen
  • 7 6 Christoph Ahlhaus
    Hamburg
    mit 151 aktuellen Erwähnungen
  • 8 3 Christine Lieberknecht
    Thüringen
    mit 115 aktuellen Erwähnungen
  • 9 4 Volker Bouffier
    Hessen
    mit 113 aktuellen Erwähnungen
  • 10 1 David McAllister
    Niedersachsen
    mit 98 aktuellen Erwähnungen
  • 11 1 Matthias Platzeck
    Brandenburg
    mit 70 aktuellen Erwähnungen
  • 11 2 Peter Harry Carstensen
    Schleswig-Holstein
    mit 70 aktuellen Erwähnungen
  • 13 2 Erwin Sellering
    Mecklenburg-Vorpommern
    mit 61 aktuellen Erwähnungen
  • 14 2 Wolfgang Böhmer
    Sachsen-Anhalt
    mit 51 aktuellen Erwähnungen
  • 15 1 Stanislaw Tillich
    Sachsen
    mit 47 aktuellen Erwähnungen
  • 16 Jens Böhrnsen
    Bremen
    mit 28 aktuellen Erwähnungen
  • Auswertung vom 30.11.2010 - 07.12.2010, erstellt mit blueReport

Das Jahr 2010 geht zu Ende, das zum “Superwahljahr” ausgerufene 2011 steht vor der Tür. In (mindestens) sieben Bundesländern wird in absehbarer Zeit der Wahlkampf eingeleutet - sofern dies noch nicht geschehen ist. Die Frage, inwiefern sich dies auf die Medienpräsenz der jeweiligen Landesfürsten auswirkt, wird uns in den kommenden Monaten sicher noch beschäftigen.

Für die vergangenen sieben Tage gibt es an der Spitze ein gewohntes Bild: Einmal mehr findet sich dort der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus, der im Zusammenhang mit dem Schlichterspruch zu Stuttgart 21 und den damit verbundenen Nachwehen von sich Reden machte. Der Rückkauf von Aktien des Energiekonzerns EnBW durch das Land tat da ein Übriges. Gewählt wird im Südwesten im März, der Positionierungskampf hat schon längst begonnen: Den Grünen, potentielle Koalitionspartner für die kommende Legislaturperiode, warf Mappus einen Rückfall in Protestpartei-Zeiten vor; zudem bezeichnete er sie als Populisten, mit denen man nicht regieren könne. Mappus selbst versucht mittlerweile, den Tücken des Kommunikaionszeitalters ein wenig aktiver entgegenzuwirken, und hat dafür das Internet entdeckt. Der gebürtige Pforzheimer, den im Moment bei Facebook rund 1500 Nutzer mögen, startete eine Podcast-Serie, in der er in Zukunft regelmäßig direkt zum Volk sprechen will.

Nach kurzem Intermezzo auf der Spitzenposition auf Grund des Scheiterns seiner Koalition rutschte der Erste Bürgermeister Hamburgs, Christoph Ahlhaus, auf Rang 7 ab. Wie sein südwestdeutscher Kollege arbeitet sich auch der Hanseat an der Frage ab, wie man als konservativer Spitzenkandidat mit den Grünen umzugehen hat. Im Februar tritt er gegen SPD-Mann Olaf Scholz an und wird versuchen, nicht der Bürgermeister mit der zweitkürzesten Amtszeit in den letzten 5 Jahrhunderten zu werde.

Am wenigsten Interesse erzeugte wie so oft, wenn er nicht gerade zufällig Bundespräsident ist, der Bremer Bürgermeister Jens Böhrnsen, der es auf nur 28 Erwähnungen brachte.



Ein Blick nach unten

Posted: November 10th, 2010 | Author: Kilian Froitzhuber | Filed under: Kabinetts-Ranking | 1 Comment »

Das Kabinett Medienranking

  • 1 Angela Merkel
    Bundeskanzlerin
    mit 4269 aktuellen Erwähnungen
  • 2 3 Norbert Röttgen
    Umweltminister
    mit 1436 aktuellen Erwähnungen
  • 3 4 Wolfgang Schäuble
    Finanzminister
    mit 1404 aktuellen Erwähnungen
  • 4 2 Thomas de Maizière
    Innenminister
    mit 1193 aktuellen Erwähnungen
  • 5 1 Guido Westerwelle
    Außenminister
    mit 885 aktuellen Erwähnungen
  • 6 4 Rainer Brüderle
    Wirtschaftsminister
    mit 803 aktuellen Erwähnungen
  • 7 3 Kristina Schröder
    Familienministerin
    mit 563 aktuellen Erwähnungen
  • 8 5 Karl-Theodor zu Guttenberg
    Verteidigungsminister
    mit 524 aktuellen Erwähnungen
  • 9 Peter Ramsauer
    Verkehrsminister
    mit 408 aktuellen Erwähnungen
  • 10 1 Philipp Rösler
    Gesundheitsminister
    mit 383 aktuellen Erwähnungen
  • 11 1 Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
    Justizminsterin
    mit 287 aktuellen Erwähnungen
  • 12 4 Ursula von der Leyen
    Arbeitsministerin
    mit 259 aktuellen Erwähnungen
  • 13 Dirk Niebel
    Entwicklungshilfeminister
    mit 211 aktuellen Erwähnungen
  • 14 Ilse Aigner
    Landwirtschaftsministerin
    mit 183 aktuellen Erwähnungen
  • 15 Annette Schavan
    Bildungsministerin
    mit 180 aktuellen Erwähnungen
  • 16 Ronald Pofalla
    Chef des Kanzleramtes
    mit 110 aktuellen Erwähnungen
  • Auswertung vom 31.10.2010 - 07.11.2010, erstellt mit blueReport

Regelmäßige politReport-Leser kennen das: Man studiert die Kabinettsranking-Grafik, schaut sich an, wer sich so alles in’s Gespräch bringen konnte, scrollt ein bißchen runter. Wenn man das lange genug macht, kommt der immer gleiche Gedanke: “Ach ja, den Pofalla gibt’s ja auch noch.”

Der Kanzleramtschef hat eine spannende Woche hinter sich: In Weißrussland traf er wie einen Tag zuvor Guido Westerwelle mit Oppositionellen zusammen, im Bundesrat verkündete er die prinzipielle Möglichkeit niedrigerer Arbeitslosenzahlen, in Krefeld half er bei der Verleihung der diesjährigen Niederrhein-Eule und von seinem CDU-Bezirksverband wurde er im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Trotzdem bleibt auch dieses Mal nur der letzte Platz im Medienranking.

Besser machte sich da Kristina Schröder, die sich in einem Spiegel-Interview an der Frauenbewegung abarbeitete und damit den Zorn von Bild-Kolumnistin Alice Schwarzer auf sich zog. Die nachfolgende Scheindebatte wird die Medienlandschaft wohl auch in den nächsten Tagen noch ein wenig auf Trab halten.

Der Presse liebster Minister aber ist derzeit Norbert Röttgen, der nicht nur neuer CDU-Vorsitzender in NRW und von den Medien auserkorener potentieller Merkel-Nachfolger ist, sondern auch Umweltminister. Der Castor-Transport ließ seine Medienpräsenz noch einmal nach oben schnellen. Für Finanzminister Schäuble blieb da trotz seiner Pläne für die kommunale Einkommensteuer und dem Anpampen seines damaligen Pressesprechers Michael Offer nur der dritte Rang.