politReport.de Parteien-IndexpolitReport.de Parteivorsitzende in den Medien

Ein Wahlkämpfer und die Frauen

Posted: April 18th, 2010 | Author: Simone Wagner | Filed under: Allgemeines, Ministerpräsidenten-Ranking | Tags: , , | 24 Comments »

Das Medienranking der Ministerpräsidenten

  • 1 Jürgen Rüttgers
    Nordrhein-Westfalen
    mit 505 aktuellen Erwähnungen
  • 2 Peter Müller
    Saarland
    mit 283 aktuellen Erwähnungen
  • 3 Roland Koch
    Hessen
    mit 255 aktuellen Erwähnungen
  • 4 4 Horst Seehofer
    Bayern
    mit 253 aktuellen Erwähnungen
  • 5 1 Christian Wulff
    Niedersachsen
    mit 194 aktuellen Erwähnungen
  • 6 2 Klaus Wowereit
    Berlin
    mit 185 aktuellen Erwähnungen
  • 7 5 Ole von Beust
    Hamburg
    mit 115 aktuellen Erwähnungen
  • 8 3 Kurt Beck
    Rheinland-Pfalz
    mit 110 aktuellen Erwähnungen
  • 9 3 Stanislaw Tillich
    Sachsen
    mit 89 aktuellen Erwähnungen
  • 10 1 Matthias Platzeck
    Brandenburg
    mit 70 aktuellen Erwähnungen
  • 11 3 Christine Lieberknecht
    Thüringen
    mit 56 aktuellen Erwähnungen
  • 12 2 Stefan Mappus
    Baden-Württemberg
    mit 53 aktuellen Erwähnungen
  • 13 Wolfgang Böhmer
    Sachsen-Anhalt
    mit 36 aktuellen Erwähnungen
  • 14 1 Erwin Sellering
    Mecklenburg-Vorpommern
    mit 33 aktuellen Erwähnungen
  • 15 1 Jens Böhrnsen
    Bremen
    mit 29 aktuellen Erwähnungen
  • 16 5 Peter Harry Carstensen
    Schleswig-Holstein
    mit 7 aktuellen Erwähnungen
  • Auswertung vom 07.04.2010 - 14.04.2010, erstellt mit blueReport

Deutschalnd dreht sich im Moment um NRW und so bleibt Jürgen Rüttgers mit Abstand unangefochten auf Platzt 1 des Medienpräsenz-Rankings der Ministerpräsidenten. In den Umfragen sieht es allerdings nicht mehr so rosig für den amtierenden Ministerpräsidenten aus. In der Forsa-Umfrage vom 14.04.2010 kommen SPD und Grüne ebenso wie CDU und FDP jeweils gemeinsam auf 45% der Stimmen. Neben der stetig abnehmenden Zustimmung für die FDP, ist das Problem von Jürgen Rüttgers vor allem weiblich. Für Hannelore Kraft und die SPD gehen die Umfragewerte seit Wochen nach oben und auch in Sachen Medienpräsenz steht die Herausforderin ihm in nichts nach.
Bei dem zweiten weiblichen Problemfall handelt es sich um die bis vor kurzem nicht groß bekannte Innenministerin des Landes Roswitha Müller-Piepenkötter. Nach dem Mord an einer Frau in der sogenannten “Liebeszelle” der Haftanstalt Remscheid, war sie in die Kritik geraten. Während Süddeutsche.de sie heute den “Klotz am Bein von Jürgen Rüttgers” nannte, bliebt diesem im Moment wohl nicht viel anderes übrig, als sich hinter seine Ministerin zu stellen. Unruhen im Kabinett ist das letzte was sein Wahlkampf jetzt gebrauchen könnte.
Am 9. Mai wird gewählt und dann wird sich auch zeigen wie groß das weibliche Problempotential tatsächlich ist.