politReport.de Parteien-IndexpolitReport.de Parteivorsitzende in den Medien

Hahnenkampf in Schleswig-Holstein sichert Carstensen Aufmerksamkeit

Posted: September 24th, 2009 | Author: Simone Wagner | Filed under: Allgemeines, Ministerpräsidenten-Ranking | Tags: , , , | 26 Comments »

Das Medienranking der Ministerpräsidenten

  • 1 1 Horst Seehofer
    Bayern
    mit 771 aktuellen Erwähnungen
  • 2 1 Roland Koch
    Hessen
    mit 740 aktuellen Erwähnungen
  • 3 Peter Müller
    Saarland
    mit 369 aktuellen Erwähnungen
  • 4 2 Jürgen Rüttgers
    Nordrhein-Westfalen
    mit 261 aktuellen Erwähnungen
  • 5 5 Peter Harry Carstensen
    Schleswig-Holstein
    mit 221 aktuellen Erwähnungen
  • 6 6 Stanislaw Tillich
    Sachsen
    mit 202 aktuellen Erwähnungen
  • 7 1 Christian Wulff
    Niedersachsen
    mit 195 aktuellen Erwähnungen
  • 8 4 Klaus Wowereit
    Berlin
    mit 193 aktuellen Erwähnungen
  • 9 Matthias Platzeck
    Brandenburg
    mit 158 aktuellen Erwähnungen
  • 10 3 Günther Oettinger
    Baden-Württemberg
    mit 157 aktuellen Erwähnungen
  • 11 Kurt Beck
    Rheinland-Pfalz
    mit 94 aktuellen Erwähnungen
  • 12 8 Dieter Althaus
    Thüringen
    mit 74 aktuellen Erwähnungen
  • 13 2 Ole von Beust
    Hamburg
    mit 52 aktuellen Erwähnungen
  • 14 Erwin Sellering
    Mecklenburg-Vorpommern
    mit 51 aktuellen Erwähnungen
  • 15 2 Wolfgang Böhmer
    Sachsen-Anhalt
    mit 48 aktuellen Erwähnungen
  • 16 Jens Böhrnsen
    Bremen
    mit 12 aktuellen Erwähnungen
  • Auswertung vom 15.09.2009 - 22.09.2009, erstellt mit blueReport

Am kommenden Sonntag wird entscheiden, ob es eine zweite Chance für die große Koalition geben wird und ob aus Gegnern wieder Partner werden. Die Bundestagswahl wird über die Zukunft von Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier entscheiden, doch auch in Schleswig-Holstein und Brandenburg stehen zwei große Koalitionen zur Disposition.

Der gleichermaßen unterhaltsame wie nervige Hahnenkampf zwischen Peter Harry Carstensen und seinem Kontrahenten Ralf Stegner ist mittlerweile auch überregional Gegenstand der Berichterstattung geworden. So weiß man zunehmend im gesamten Bundesgebiet, dass die Herren sich kräftig um die Klimapolitik, die Bildungspolitik und die HSH Nordbank streiten. Vor allem weiß man aber: Die beiden mögen sich nicht und das kompromisslos. Carstensen sicherte dies einen Anstieg der medialen Präsenz um fünf Plätze und hat jetzt nur noch die A-Prominenz der Ministerpräsidenten in Form von Seehofer, Koch, Müller und Rüttgers vor sich.

Bei Matthias Platzeck zu Hause gibt es dagegen keinen Streit. Zu sicher scheint es, dass er Ministerpräsident bliebt und wahrscheinlich auch ganz gerne in einer Koalition mit der CDU. Aber Harmonie bringt keine Schlagzeilen und so bleibt Matthias Platzeck eben nicht nur Ministerpräsident im „Land des Lächelns, wie Spiegel Online jüngst titelte, sondern auch irgendwie im Mittelfeld.

Ach ja:
Vor kurzem haben wir uns noch gefragt, wo er eigentlich steckt. Doch jetzt startet Stanislaw Tillich mit einer schwarz-gelben Koaltion durch und kann so rekordverdächtige sechs Plätze in unserem Ranking gewinnen.